Wie erstelle ich einen Newsletter?

25. März 2010
By

Gestern hat das Börsenblatt einen Beitrag mit Tipps zur richtigen Erstellung eines Newsletter veröffentlicht. Ein besonderes Augenmerk legt Autor Torsten Schwarz dabei auf den Nachrichtenwert eines Newsletters und die eindeutige Identifizierung des Absenders. Nur wenn der Newsletter den Lesern interessante und wertvolle Inhalte gibt, sind diese dauerhaft gewillt den Newsletter regelmäßig zu lesen, nicht abzubestellen oder direkt in den Papierkorb zu verbannen. Nicht minder wichtig ist die Betreffzeile, da sie dem Leser direkt verrät, mit was für Inhalten der Newsletter aufwarten kann und so das Interesse an der weiteren Auseinandersetzung mit den Neuigkeiten schüren kann. Ferner sollte es den Lesern problemlos möglich sein, den Newsletter an weitere Interessierte weiterzuleiten. Die Art der persönlichen Ansprache (Hallo Hugo, Sehr geehrte Frau Müller, etc.) sollte der Zielgruppe angepasst werden. Schließlich gibt Torsten Schwarz noch einen wichtigen Hinweis: damit sich ein Newsletter von Spam unterscheidet, muss der Abonnent des Newsletters unbedingt die Möglichkeit haben, den Newsletter in wenigen Schritten abzubestellen!

Als Autor habt Ihr die Möglichkeit über einen Newsletter sehr unkompliziert und preiswert Kontakt zu Euren Lesern zu halten. Es ist schwer neue Kontakte aufzubauen. Umso wichtiger ist es, zu den schon hergestellten Kontakten die Beziehung aufrecht zu erhalten.

Hier erklären wir Euch noch mal Schritt für Schritt, wie Ihr einen Newsletter erstellt:

Schritt 1:
Zuerst sollte die Zielgruppe Eures Newsletters definiert werden. Mögliche Interessenten können z.B. die Käufer Eures Buches oder die Leser Eures Blogs sein. Verschickt den Newsletter nicht ungefragt sondern gibt Euren Kontakten über die verschiedenen von Euch genutzten Kanäle (Facebook, Blog, Email-Signatur, etc.) die Möglichkeit, den Newsletter zu abonnieren. Hilfestellung zum Identifizieren Eurer Zielgruppe gibt es hier.

Schritt 2:
Entscheidet Euch für eine Hauptmeldung (sozusagen als Aufhänger), über die Ihr den ausführlichsten Beitrag im Newsletter schreibt. Dieser Beitrag sollte Interesse an Eurer Arbeit wecken und die Leser z.B. auf Euren Blog aufmerksam machen. Beispiel: Wenn Ihr einen Ratgeber über Restaurants, Cafés, etc. geschrieben habt, könntet Ihr die Kurzfassung von einem Erfahrungsbericht über eine Neueröffnung schreiben, den Ihr auf Eurem Blog veröffentlicht habt.

Schritt 3:
Identifiziert weitere Meldungen für den Newsletter. Das können z.B. Termine von Lesungen oder von sonstigen Veranstaltungen sein, die für Eure Zielgruppe relevant sind. Auch Verweise (Links) zu anderen Publikationen, die z.B. über Euch oder Euer Werk berichten, können ihren Platz im Newsletter finden.

Tipps:

  • Haltet Euch in Euren Beiträgen kurz! Die meisten Leser überfliegen Newsletter nur, so dass die wichtigen Informationen auf einen Blick erkennbar sein sollten
  • Veröffentlicht nicht für jede kleine Meldung einen Newsletter. Im Zweifelsfall ist es besser ein paar Tage zu warten, um den Lesern mit dem Newsletter wirklichen Informationsgehalt und Mehrwert zu liefern
  • Verschickt den Newsletter nicht im Anhang einer Mail. Die Bedrohung vor Viren könnte ansonsten interessierte Leser davon abhalten Euren Newsletter zu lesen oder schon durch eine Firewall blockiert werden, so dass der Empfänger Eure Email gar nicht erhält. Außerdem ist das Öffnen eines Anhangs ein weiterer Schritt, der Eure Leser von Eurer Mitteilung trennt und stellt nur ein unnötige Barriere da
  • Verlinkt den Newsletter zu Euren Internetpräsenzen (z.B. Facebook, Blog, Twitter). Auch Euer Buch im epubli Buch Shop sollte verlinkt werden. Ihr könnt z.B. ein Bild Covers von Eurem Buch in den Newsletter einfügen und das Bild mit dem Shop verlinken
  • Achtet auf eine freundliche Ansprache der Leser Eures Newsletters. Ihr wollt niemandem Eure Nachricht „aufzwängen“ sondern Interesse wecken, das zu weiteren Aktionen führt
  • Bietet Euren Lesern an, Euch bei Fragen / Kritik / Anregungen zu kontaktieren (z.B. via Facebook, Email, Telefon, etc.). Das Feedback Eurer Zielgruppe ist wertvoll
  • Da Ihr in der Regel regelmäßig einen Newsletter verschickt kann es durchaus Sinn machen, sich vorab eine gleichbleibende Struktur und ein abgestecktes Themenspektrum auszudenken
  • Macht Euch Gedanken darüber, welchen Namen Ihr Eurem Newsletter geben wollt. Ist ein nüchterner Name angebracht oder darf es auch kreativ sein?
  • Falls Ihr Microsoft Word benutzt: Das Programm bietet Vorlagen zum Erstellen von Newslettern
  • Korrekturlesen 🙂
Share

Verwandte Artikel:

  1. Ratgeber Blog
  2. Ratgeber meinVZ
  3. Ratgeber Facebook
  4. Ratgeber Twitter
  5. Ratgeber Bücher verkaufen

Tags: , ,

2 Antworten auf “ Wie erstelle ich einen Newsletter? ”

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Torsten Schwarz, epublizisten erwähnt. epublizisten sagte: #epublizisten Wie erstelle ich einen Newsletter? http://is.gd/aYn5q […]

  2. Chris on 26. Januar 2013 at 16:30

    Die Tips sind schon sehr hilfreich, was den Inhalt bzw. das Ziel des Newsletter betrifft. Wie man aber technisch einen Newsletter erstellt oder verschickt weißt der Leser immernoch nicht.
    Einige nützliche technische Tipps findet man hier:
    http://newsletter43.de/infos.php

    Und wenn man noch gar nicht weißt, womit man nun die tausende Newsletter verschicken soll, ist hier eine schöne Auflistung der Tools mit Preisen.
    http://www.emailtooltester.com/newsletter-tools/

Kommentar verfassen